2014-02-10

Loslassen.
Ach wie ich Montage liebe. Nicht! Auf eine neblige Nacht folgte ein eisig-stürmischer Morgen. Bus und Bahn proppevoll. Vor Beginn meiner „Deppenschicht“ sah ich schon die Massen im gut gefüllten Laden. Daran sollte sich bis kurz nach halb 2 nur wenig ändern. Alle Kollegen hatten voll zu tun. Irgendwie schafften wir es – dank unerwarteter Hilfe (Danke Viri!) – doch den Umbau hinzubekommen und den Laden zum Laufen zu bringen. Nebenbei spackte die Kaffeemaschine rum und die Müllabfuhr ließ sich nicht blicken. So typisch!
Die letzten 90 Minuten vorm Feierabend verbrachte ich abermals mit im-Fett-rumwühlen; den dritten Tag in Folge. Auf dem Nachhauseweg regnete es.
Die Überreste davon tropften aus einer Regenrinne auf Steine in unserem Garten. Das zeigt das, recht lang belichtete, Bild.

Alle Bilder: mit Textohne Text