2014-01-05

Eins aus 31 – ErzgebirgsGrüße.
Draußen ist es Grau, drinnen hell. Endlich digitalisieren wir mal unsere Sammlung erzgebirgischer Holz- und VolksKunst. Im Laufe von knapp 6 Stunden werden fast 150 verschiedene Nussknacker, Räuchermänner und -frauen, Engel und kleinere Figuren abgelichtet. Das Meiste geschieht im Lichtzelt; für die größeren Figuren muss eine weiße Wand herhalten. Durchgängig arbeite ich mit einem 3-Blitz-Setup. Deren Eneloops halten die gesamte Aktion, einschließlich Belichtungstests, ohne Probleme durch. Bei der D300s ist zweimal Akkuwechsel angesagt; dauerhafter Live-View-Betrieb + Kamerablitz zum auslösen der anderen 3 sind sehr stromfressend.
Das Bild zeigt eine kleine Auswahl aus etwa 50 Jahren. Typische Dinge finden sich hier: der Dresdner Pflaumentoffel in der Mitte und die Striezelkinder an den Rändern; Bergmann und Engel als Erzgebirgsmotive; ein Schwibbogen mit gleichem Motiv und einige der schönsten Figuren, u.a. eine Chorende. Die Sachsen-Fahne darf nicht fehlen.
Bis zum endgültigen Motiv brauchte ich 31! Versuche. Normalität. 😉
Bei Veröffentlichung dieses Bildes steht die Nachbearbeitung der anderen Bilder noch bevor – es wird ein langer Abend.

Alle Bilder: mit Textohne Text