Dienstag, 13.07.2010, der achtundzwanzigste Tag

Nach so einem Vortag war nicht mehr viel los. Nur noch irgendwie nach Dresden kommen. Dies beinhaltet auch der Tagesbericht.

Route: Seebach West – A10 – A13 – A17 – Dresden – Pension Kleinzschachwitz.
Kommunen (SE): ???
Km: 233

Fortsetzung vom Vortag. War ja iofs ein einziger Tag. Pennen war kaum möglich. Sturm und wenig Platz im alten trotjänare. Sonnenaufgang gegen 5h wird in Bildern festgehalten. Frühstück gegen 6. Angenehme 22 Grad. Noch ein bisschen Zeit schinden dann kurz nach 8h Aufbruch. Anstrengend. Viel Verkehr auf der A10. Dazu viele Lebensmüde und/oder Unterbelichtete. Weiter über die A13. Streckenweise Tempomatfahrt möglich. Nächster Stopp kurz vor dem Dreieck Spreewald. Wieder Zeit schinden. Ein bisschen Regen. Gegen 10h in Freienhufen. Anruf in DD. Ankuft möglich. Offiziell zwar erst ab 14h aber für mich wird eine Ausnahme gemacht. Das letzte Stück hat es in sich. Ab DD-Nord viel los. Ab DD-West und der A17 komische Geschwindigkeiten. Durch die Tunnel 80, dazu kurze 100er Abschnitte. In DD-Prohlis runter von der Autobahn. Bei der Abfahrt werde ich faszt aufgearbeitet. Naja. Über Langen Weg und Moränenende nach Leuben und Kleinzschachwitz. Nette Pension. Neben den vielen Schweden auf der Autobahn hat sich auch einer in den Dresdner Südosten verirrt und parkt vor der Pension. Mal sehen. Ankunft in DD gegen 12. Duschen dann pennen. Fix und fertig. Sonne, gut 25 Grad. Abends bloggen. Noch 2 entspannte Tage dann geht es zurück nach Rhein-Neckar.

/Trött Bilkörningsson

[Not a valid template]

[Not a valid template]

Berlin-Dresden auf der Karte:


Alles zur Tour gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere