Ein schöner Urlaubstag. Sonne, recht warm. Dazu ein bunter Mix aus Natur, Kultur und Geschichte. Reise in eine, für das Werden Schwedens, bedeutsame Gegend. Und Anknüpfungspunkt zur 2003-er Reise.

Das Logbuch vermeldet dazu das hier:

Route: Alingsås/Hjälmared – Lidköping – Husaby – Kinnekulle – RV44 – Al/Hjä
Kommunen (SE): Alingsås – Vårgårda – Essunga – Vara – Lidköping – Götene – Grästorp – Trollhättan
Km: 273

Ein Urlaubstag mit allem. Ähnlich wie der Sonntag zuvor. Start kurz nach 11. Sonne, 18 Grad. Nach Lidköping. Gegen Halb 1 dort. Warm Parken im Zentrum. TB-Besuch. Einige Bilder. Danach ins Vänermuseum. Schöne Ausstellung über das Werden des Sees und das Leben an selbigem. Mit schwedischem Audio-Lotsen. Anschließend „dagens rätt“ im Museum. Weiter zum Kinnekulle. Geschichte atmen in Husaby. Mittelalterliche Kirche und Bischofsburg-Ruine. Alles zwischen 15-16h. Mittlerweile 24 Grad. Kaum Wolken. Auf den Gipfel. Parken unterhalb, dann kurzer Fußmarsch zum Turm. Kreis zu 2003 geschlossen. Auf dem Turm gute Aussicht. Etwas dunstig. Gut 30 min oben. Wind. Viele Bilder. Rückweg über einen „Utsikten“ betitelten Rastplatz. Eis essen. Über Medel- und Västerplana – vorbei an deren Kirchen – zurück gen Lidköping. Fahrt, ab 18h, nach Alingsås über eine andere Strecke. RV44, vorbei am Hunneberg. Einige Wolken. Gegen 20h am vandrarhem. Voller Parkplatz, deshalb vorübergehend am Ahus parken. Samstag in Götet vorbereiten. U.a. nochmals shoppen und treffen mit Daniel. Ruhiger, bloggender Abend.

Fast schon ein treffender Abschluss des Schweden-Aufenthaltes. Morgen und Sonntag gibt es dann die Zugaben.

/Kinne Kullesson

133_P1010513
134_P1010517
135_P1010531
136_P1010544
137_P1010557
143_P1010640
138_P1010574
139_P1010577
140_P1010600
141_P1010622
142_P1010635
144_P1010662

Das ganze auf der Google-Karte:
[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/etappenk/20100709.gpx“]

Alles zur Tour gibt es hier.