Endlich „richtiger“ Urlaub. Länger an einem Ort und viel Zeit die Gegend zu erkunden. An diesem Tag stand ein Welterbe-Status-tragendes Ziel auf dem Programm. Die Hohe Küste – Höga Kusten – zwischen Härnösand und Övik.

Ein längerer Eintrag ins Faktensammelsurium:

Route: Hä/Sni Vhem – Hornöberget – E4 – Ullånger – Skuleberget/Naturum – Höga Kusten – Hä/Sni CP
Kommunen (SE): Härnösand – Kramfors
Km: 206

Zweiter Urlaubstag. Höga Kusten auf dem Plan. Aber zuerst das Zimmer putzen um später ca. 50 Meter umzuziehen. Halb 11 gen Hornöberget, Aussichtspunkt zur HK-Brücke. Sonne, kaum Wolken, 20 Grad. Dann weiter Richtung Övik. Statt der Runde über die Inseln erstmal Benzin fassen. Die Tankanzeige näherte sich bedrohlich der Null. Weiter zum Naturum am Skuleberget bei Docksta. Gegen 12h dort. Der Berg bildet mit knapp 290 Metern die größte Landhebung an der HK. Im Naturum dazu alles sehr anschaulich erklärt. Visuell gut vorstellbar. Später Essen im angeschlossenen Café und währenddessen schwedische Welterbestätten gucken. Pläne für die Rückfahrt.
Nach 13h bei 23 Grad endlich auf die Inseln. Von Ullånger gen Westen. Erster längerer Stopp in Norrfällsviken. Kirche mit nebenstehendem Glockenturm und mit Schlüssel. Halb 3 weiter. Nicht ganz wie geplant. Es gibt zwar eine beschilderte Strecke zu den wichtigsten Welterbepunkten, diese ist aber teil missverständlich beschildert. Folge davon ist, dass ich einige Abschnitte mehrmals fahre. Mittels GPS geht’s dann aber doch in die richtige Richtung. Und über ein paar Kilometer Grusväg. Zwischendurch viele Fotostopps. Fühlt sich ein bisschen wie der Odenwald an, nur dass dort das Meer fehlt.
Weiter gen Süden. Halb 4 an der Kirche in Nora. Leider zu. Weiter. Nach nochmals 20-30 Kilmetern zurück an der HK-Brücke. Aber nicht drüber, sondern am Ångermanälv gen Norden zur alten Brücke. Gegen 17h zurück. Warm, fast 25 Grad. Ab zu gebuchten Hütte. Fleißig bloggen. Bis gegen Mitternacht sollten 7 Tagesabschnitte fertig gestellt sein. Gegen 20h zu Jocke in die Rezeption. Längerer Schnack. Und tolle Tipps von ihm. Danke dafür.
Danach weiterbloggen, und das erlebte verarbeiten.
Geschafft. Morgen wohl ein Stück nach Jämtland, Döda Fallet wartet.

/Höga Kustensson

085_P1010069

086_P1010079

087_P1010088

088_P1010098

089_P1010099

090_P1010110

091_P1010119

092_P1010120

093_P1010124

094_P1010146

095_P1010152

096_P1010153

097_P1010167

Und so sieht das ganze auf der Google-Karte aus:
[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/etappenk/20100702.gpx“]
Alles zur Tour gibt es hier.