Neuland auf der E45. Ein Großteil des fehlenden Stückes zwischen Östersund und Arvidsjaur sollte an diesem Tag abgearbeitet werden. Auf zur Gleichmäßigkeitsrallye. Verbrauchsarm fahren.

In dürren Worten notierte ich folgendes in mein Tourtagebuch:Route: Vhem Åre/Brattland – Åre Chokladfabrik – Östersund/E45 – Strömsund – Vilhelmina – Sorsele CP
Kommunen (SE): Åre, Krokom, Östersund, Strömsund, Dorotea, Vilhelmina, Storuman, Sorsele
Km: 472

10:00 Müder Start im Regen bei 10 Grad in Brattland; Åreskutan versteckt sich hinter dicken Wolken auf zur Schokobude in Åre. Großeinkauf erledigt.
Auf die E14 gen Osten Richtung Östersund. Dort (11.30) der Schwenk nach Norden auf die E45, für den Rest des Tages
bei konstanter Tempomatfahrt und müden Gliedern gen Strömsund.
12.30 Strömsund; erste große Pause. TB bis 13h zu, also einkaufen und Mittagessen, eine Stunde später zurück auf den Inlandsväg. Zwischendurch ein paar kurze Fotostopps.
15.30 Nächster Halt Vilhelmina, in Västerbotten. Der Regen ist schon lange weg, Sonne, 15 Grad.
Sämtliche größere Dörfer entlang der Strecke ähneln sich: eine alte Kirche, Einkaufsmöglichkeiten, Holzhäuser.
Weiter. Fast leere Straßen, fast konstant mit 90/100 beschildert. Tempomatfahrt/Gleichmäßigkeitsrallye
18.00 Ankunft in Sorsele. Stopp an der Kirche. Mücken!
zur Jugendherberge. Zu! Zum zugehörigen Campingplatz: Alle Vhem-Zimmer ausgebucht.
Naja, stattdessen eine doppelt so teure Hütte. Ist nur eine „Nacht“ (gut 65°N).
Überall Mücken. Zeit den Mückenschutz auszuprobieren. Holzhütte mit Kühlschrank und Kochecke, ohne Wasser. Muss gehen.

In der folgenden Nacht schon fast Mitternachtssonne.

/Mot Norrsson

Hier ein paar Bilder vom Tag:

030_P1000559

031_P1000567

032_P1000574

033_P1000585

034_P1000594

035_P1000602

Das ganze jetzt auch auf ’ner Google-Karte:
[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/etappenk/20100622.gpx“]

Alles zur Tour gibt es hier.